Ein Jahreskonzert unter neuer Leitung

Text aus BBA vom 12.12.2023

Der Musikverein Lunkhofen trat am 8. und 9. Dezember an einem gut besuchten Doppelkonzert unter dem Motto TV-Serienabend auf. Für Dirigent Urban Bauknecht war es das erste Jahreskonzert mit dem Harmonie-Ensemble.

Mit aufmüpfigen Staccato-Takten und wuchtigen Tuba-Einsätzen leitete der Musikverein mit dem bestens bekannten Motiv von «A-Team» in einen Abend ein, der auf die grossen Highlights der Fernsehgeschichte blickte. «Die Pausentaste könnt ihr bei diesem TV-Programm vergessen, es geht Schlag auf Schlag weiter, bloss eine Sendepause zum Auftanken ist vorgesehen», meinte Präsidentin Stefanie Stöckli scherzhaft, deren Begrüssung sanft vom Klangteppich untermalt wurde. Und auch Moderator Ginard Jörg pries das Potpourri «TV-Kultabend» an, mit altbekannten Serien wie Lindenstrasse, Schwarzwaldklinik, Derrick und Traumschiff. Beim Swingstück «Tutti Clarinetti» hatten dann drei Klarinetten samt Saxofon ihren gelungenen Sonderauftritt.

Ein ad-hoc zusammengestelltes Bläserensemble der Musikschule Kelleramt – der Jüngste war gerade mal sieben Jahre alt – unter der Leitung von Raphael Stutz verblüffte das Saalpublikum mit dem Stück «Coco-Song» und, gespielt mit Kunststoffröhren, sogenannten «Boom Whackers», mit dem Kinderlied «Alli mini Äntli». Eine auflockernde Nummer, die im Saal nicht nur bei Kin- dern spontanen Anklang fand. Dem Nachwuchs verschaffte dies ein perfektes Setting für einen «grossen» Auftritt. Denn Veteranen brauchen tüchtige Nachfolger. Das Jugendensemble war deshalb auch bei «Shaun the Sheep» erfolgreich eingebunden.

Zum zweiten Teil des Anlasses – unter dem Bühnenhimmel verziert mit bunten Film- oder Tonbandspulen – erschien das Orchester samt Dirigent dann optisch aufgepeppt. Bugs-Bunny-Ohren, Cowboy- oder Cowgirlhüte (das Orchester hat eine markant hohe Frauenquote) sowie schwarze Melonen ragten hinter den Notenständern hervor, Homer Simpson sass höchstpersönlich am Schlagzeug. Man erahnte die nächsten Musikblöcke, die unter anderem mit Bonanza und The Simpsons aufwarten würden. So versetzten die ersten Takte von Bonanza im Nu mit Pferdegetrappel in den Wilden Westen. Und mit den Simpsons, wie der Moderator erklärte: «Eine Serie mit sage und schreibe 700 Episoden», bekam man musikalisch Einblick in das Leben einer US-amerikanischen Kleinstadtfamilie.

Beim «Laurel & Hardy Theme» bliesen die Instrumente Dick & Doof im Slapstickmodus auf der Bühne herum und brachten die gute alte Stummfilmzeit zum Tönen, angereichert durch Veloklingeln, Autohupen und Polizeipfeifen. Selbst der engagierte Boss hatte seine Kleidung entsprechend angepasst, mit Melone, kariertem Retro-Veston und bunter Krawatte.

Auch wurde auf das musikalische Jahr zurückgeschaut. Dabei bedankte sich Präsidentin Stefanie Stöckli beim neuen Dirigenten Urban Bauknecht für seinen Einsatz. «Es war ein spannendes erstes Jahr, in dem wir uns gegenseitig kennen und spüren gelernt haben, eine neue Situation für beide Seiten. Unser nächstes grosses Ziel ist der Musiktag in Oberrüti im Juni 2024.» Auch wurden an diesem Abend drei Jubilare für ihre sagenhafte Vereinstreue in verschiedensten Funktionen gewürdigt und beschenkt: Pirmin Etterli (25 Jahre), Rolf Hagenbuch (40 Jahre) und Christoph Eichholzer (45 Jahre). Ihnen zu Ehren erklang der Marsch «Locarno».

Und bei einem Serienabend darf der «Tatort» keinesfalls fehlen. Die vier Solisten legten sich beim Stück «Auftakt Mord» mächtig ins Zeug. Die Bugs-Bunny-Interpretation dann bot ein Furioso an rhythmischen Eskapaden und Zwischentönen – ein schmissiges Potpourri, das die Stimmung im Saal anheizte. Diese nahm das Orchester auf mit einer fetzigen Interpretation von «Bella Ciao». Das Publikum sang mit und auch das Orchester animierte singend die Gäste zum Verweilen. Der Radetzkymarsch rundete traditionsgemäss die Veranstaltung ab. Manch eingängige Melodie wird noch in den Köpfen der Besucher nachhallen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .